Inländische Grüngasproduktion als krisensicherste Säule

Inländische Grüngasproduktion als krisensicherste Säule

Erstellt von Andrea Oetl in News 27 Apr 2022

Wien (OTS) – Die vom Klimaschutzministerium kommunizierte Strategie zum Ausstieg aus russischem Gas sieht eine Umsetzung von 3 wesentlichen Maßnahmen vor. Zum einen soll der Gasverbrauch um 30% bis 2030 reduziert werden. Eine weitere Reduktion der Gasimporte soll durch eine erhöhte Aufbringung von erneuerbaren Gasen im Inland forciert werden. Der verbleibende Importbedarf soll diversifiziert aus alternativen Quellen bezogen werden. Werden diese Maßnahmen umgesetzt, so sei eine Unabhängigkeit von russischem Gas bis zum Jahr 2025 realistisch, sagte heute Bundesministerin Leonore Gewessler etwa im Ö1-Morgenjournal.

Der Kompost und Biogas Verband Österreich (KBVÖ) sieht dieses Bündel an Maßnahmen sehr positiv und notwendig und zeigt sich erfreut, dass die inländische Produktion von grünem Gas ein wesentlicher Teil davon ist. Um den Importbedarf auf ein verringertes Niveau zu bringen, ist eine inländische Aufbringung von insgesamt 14 TWh bis 2030 in Planung. 10 TWh davon sollen durch Biomethan aus der Vergärung von organischen Abfällen und Reststoffen bzw. aus der Vergasung von Reststoffen der Holzwirtschaft realisiert werden. Grüner Wasserstoff aus erneuerbarem Strom soll mit 4 TWh zur Unabhängigkeit beitragen.

Der Ausbau einer inländischen Grüngasproduktion wird zudem nicht nur einen Schritt weg von der Importabhängigkeit russischen Erdgases bedeuten, er wird außerdem zu einer Erhöhung der Versorgungssicherheit und einer Steigerung der Wertschöpfung im eigenen Land beitragen und stellt sich somit als die krisensicherste der geplanten Maßnahmen dar.

Um den geplanten Ausbau nun tatsächlich in die Wege zu leiten, braucht es den notwendigen Rechtsrahmen. „Das vorgelegte Bündel an Maßnahmen ist sehr positiv, diese müssen jetzt rasch umgesetzt werden“, so Norbert Hummel, Biogas-Obmann des Kompost und Biogas Verbandes. „Es braucht einen rechtlichen Rahmen damit Investitionen auch getätigt werden und es nicht zu überhöhten Finanzierungskosten kommt!“ Das in der Umsetzung befindliche Erneuerbare-Gase-Gesetz stellt somit das letzte fehlende Kuchenstück dar, um den Ausbau der inländischen Grüngaserzeugung einzuläuten. Eine begleitende Forschungsstrategie soll zudem sichern, dass der Markthochlauf zielgerichtet und wie geplant über die Bühne geht.

Entschuldigen Sie, die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.