Online-Event: Kompost und Gärreste in der Kreislaufwirtschaft – Gesunde Böden für gesundes Leben

Online-Event: Kompost und Gärreste in der Kreislaufwirtschaft – Gesunde Böden für gesundes Leben

Erstellt von Andrea Oetl in News 10 Mai 2022

Bodenressourcen werden schneller erschöpft, als Nährstoffe recycelt werden können. Wenn sich dieser Trend nicht ändert, wird die Bodenerosion in Verbindung mit den Auswirkungen des Klimawandels in den nächsten Jahrzehnten eine große Gefahr für die weltweite Ernährungssicherheit darstellen.

 

Gleichzeitig verbrauchen wir trotz der Verabschiedung von Klima-, Umwelt- und Ressourceneffizienzmaßnahmen jährlich mehr Rohstoffe, als der Planet Erde innerhalb eines Jahres regenerieren kann. Daher ist die Notwendigkeit, das Wirtschaftswachstum von der Ressourcennutzung abzukoppeln, keine Frage des Ob, sondern des Wann, da alle europäischen Länder verpflichtet sind, bis 2025 55 %, bis 2030 60 % und bis 2035 65 % der Haushaltsabfälle zu recyceln, bis 2023 die getrennte Sammlung oder die Trennung von Bioabfällen an der Quelle einzuführen, bis 2030 die Treibhausgasemissionen um mindestens 40 % zu senken und bis 2050 die Gesundheit der Böden durch nachhaltige Landbewirtschaftung und Bodensanierung zu erreichen.

 

Zu diesem Zweck sollte die Regierung Programme entwickeln, die darauf abzielen, den Prozess der Bodendegradation zu stoppen und degradierte Böden wieder in die Produktion zu bringen. Durch getrennte Sammelsysteme für Bioabfälle und hochwertiges Recycling kann eine große Menge wertvollen Kompost und Gärresten zur Verfügung gestellt, die europaweit auf 12 bis 16 Millionen Tonnen pro Jahr geschätzt wird. Kompost und Gärreste sind wirksame Bodenverbesserer.

 

Während dieser Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft der interfraktionellen Arbeitsgruppe „Klimawandel, biologische Vielfalt und nachhaltige Entwicklung“ des Europäischen Parlaments organisiert wird, werden Experten über die Rolle von Bioabfällen in der zirkulären Bioökonomie berichten, um hochwertige Kompost- und Gärrestprodukte herzustellen, die in nachhaltigen landwirtschaftlichen Bewirtschaftungssystemen eingesetzt werden. Ziel ist es, die Debatte über die Notwendigkeit einer erneuerten Aufmerksamkeit für Bodenqualität, Bodengesundheit und Bodenfruchtbarkeit auf nationaler, regionaler und europäischer Ebene im Zusammenhang mit dem Bodengesundheitsgesetz, der Gemeinsamen Agrarpolitik und der Initiative für nachhaltige Kohlenstoffkreisläufe in Bezug auf eine Kreislaufwirtschaft in Europa zu eröffnen.

Entschuldigen Sie, die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.